deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

DUV CUP 2016: Zwischenstand nach 6 von 16 Läufen
Patrizia Rolle dominiert bei den Frauen, Frank Merrbach führt aktuell das Männerfeld an

Mit dem Rennsteiglauf sind nun  6 von 16 Läufen absolviert und bereits 51 Männer (mit 174 Einzelergebnissen) und 14 Frauen (mit 45 Leistungen) in der Cup- Wertung. Daneben wird es sicher eine Vielzahl von Läufern geben, denen nur noch ein Ergebnis für eine Aufnahme in die Cup-Wertung fehlt. Damit fällt die Zwischenbilanz auf jeden Fall positiv aus.
Bei den Männern führt derzeit Frank Merrbach aus Friedrichsroda (der vor allem beim Rennsteiglauf mit einer Zeit von 5:29:53 Stunden eine hervorragende Leistung ablieferte) mit 1970 Punkten vor Christian Jakob vom SV Schwindegg, der es bisher auf 1862 Zähler aus drei Rennen brachte, Die beiden sind auch gleichzeitig die Führenden in der AK -44. In der AK 45-54 führt Ralf Giese vom LG Nord Berlin Ultrateam die Zwischenwertung mit 1847 Punkten (Platz 3 in der Gesamtwertung) vor Klaus Bensching vom LSG Weiher (1565) an. Bei den Senioren AK 55+ liegt Hecke Friedemann, der in Basel mit gut 200 Kilometern auch den deutschen Meistertitel in der AK55 erringen konnte, mit starken 1758 Punkten bisher klar in Führung vor Bernd Schwiebs  (1157) vom Bautzener LV.

Auch Patrizia Rolle (LG Nord Berlin Ultrateam) lieferte insbesondere beim Rennsteiglauf ein hervorragendes Ergebnis ab (6:36:44) und liegt in der Zwischenwertung  mit 2488 Punkten aus vier Läufen ganz klar in Führung. Auf Platz zwei, sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der AK 45-54 liegt Bärbel Fischer mit 1247 Punkten aus drei Läufen. Platz drei belegt aktuell Martina Manz vom lSG Weiher mit 1160 Punkten.
In der Kategorie 55+ liegt aktuell Chris-Eleonore Timmler (LG Mauerweg Berlin) in Führung (860 Punkte), genauso wie ihre Vereinskollegin Nina Blisse (LG MAuerweg Berlin - 794 Punkte) bei den Frauen AK-44

Auf jeden Fall gibt es  noch genügend Möglichkeiten  Plätze in der Cup Wertung gut zu machen. Mit  der Ulmer Laufnacht, dem Zugspitz Ultra - bzw. Supertrail sowie dem Sachsentrail haben wir heuer ein paar neue Veranstaltungen in den Cup aufgenommen, bei denen insbesondere die Freunde der Trails auf ihre Kosten kommen werden und ihr Punktekonto entsprechend verbessern können. Zudem stehen im zweiten Halbjahr im Pool 1 noch der 6 Stundenlauf in München, der schwäbische Alb Marathon (der ja nächstes Jahr die DUV Meisterschaft über 50 Kilometer ausrichtet) sowie die 50 Kilometer in Bottrop (die auch heuer wieder den Saisonabschluss im DUV Cup darstellen) auf dem Programm. In Pool 2 findet am 20. August die letzte deutsche Meisterschaft im Ultralauf statt (100 Kilometer), was sicher einige Läufer nach Leipzig locken wird.  Danach gibt es mit dem Pfalztrail und dem Taubertal 100 nochmals zwei schöne Landschaftsläufe.

Also dann viel Spaß bei den Läufen und beim Punkte sammeln!
Günther Weitzer