deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

6std dm kDeutsche Meisterschaften im 6-Stunden-Lauf 2016

Die neuen deutschen Meister 2016 im 6-h-Lauf der DUV heißen Nele Alder-Baerens (Ultra Sport-Club Marburg) und Adam Zahoran (LG Bamberg). Beim traditionellen Frühjahrsrennen auf dem 1522 m langen Rundkurs an der Wöhrder Wiese in Nürnberg setzten sie sich gegen weitere 164 Läufer bzw. 47 Läuferinnen durch.

Die neuen Deutschen Meister erzielten bei zuschauerfreundlich mildem Frühlingswetter 82, 989 bzw. 87, 991 km. Damit hat Nele den 15 Jahre alten deutschen Rekord in ihrem ersten Rennen über mehr als 50km um160 m verbessert. Auf den weiteren Medaillenrängen: Rebecca Walter mit 75,153 km und Sarah Perkins mit 73,538 km (beide LG Nord Berlin Ultrateam) sowie Matthias Dippacher (LSG Karlsruhe) mit 84,651 km und Carsten Stegner (SV Amberg) mit 84,348 km.

Die Teamwertungen gewannen LG Nord Berlin vor SV Schwindegg und dem 2. Team der LG Nord bei den Männern. Das beste Frauenteam war LG Nord Berlin vor LG Nord 2 und LG DUV.Die Senioren-Teamwertung 50+ wurden vom SV Schwindegg ganz knapp vor LG DUV und LG Lauf-Pegnitzgrund gewonnen. Bei den Seniorinnen waren keine Teams in der Wertung. Alle Siegerteams haben auch neue Meisterschaftsrekorde aufgestellt.

Die sportliche Qualität dieser DM zeigt sich auch daran, dass nicht nur die deutschen Meister in der Weltjahresbestenliste führen, sondern auch nun 4 Männer und 7 (!) Frauen aus Deutschland unter den Top 10 der Weltjahresbestenliste 2016 zu finden sind. Hervorragend auch die sportlichen Leistungen in vielen Altersklassen, z. B. Simone Stöpplers W50-Sieg mit 72,118 km oder Norbert Hoffmanns M75-Titelgewinn mit 61,479 km.

Sehr ausführlich wird auch diese DUV-DM in der übernächsten Ausgabe des DUV-Mitgliedermagazins „Ultramarathon“ gewürdigt werden.

   Zu den Ergebnissen 

Dr. Norbert Madry