deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Vorschau Ultratrail-DM

Nur eine Woche nach der Weltmeisterschaft steht nun die DUV-DM im Ultratrail an; dieses Jahr eingebettet in ein großes Traillauf-Ereignis an der Zugspitze, bei dem einige kürzere, aber auch noch längere Strecken als der Meisterschaftsparcours mit ausgeschriebenen 81,4 km und 4131 Höhenmetern im Angebot sind.

Die Meldezahlen für die Nicht-DM-Strecken sind deutlich höher als für den „Supertrail XL“; dennoch wird mit rund 120 Voranmeldungen ein qualitativ starkes Starterfeld diese bisher alpinste Ultratrail-DM der DUV unter die Füsse nehmen. Ein Motiv für die Wahl der gut 80 km langen Strecke war, auch Senioren und Seniorinnen ab der AK 60 eine faire Chance auf eine erfolgreiche Teilnahme zu bieten. So stehen mit Marion Braun und Hans-Dieter Jancker eine W60-Teilnehmerin bzw. ein M65er in der Startliste, die durchaus auch in die Top 10, 12 der Gesamtwertung laufen könnten.

Mit Alexander Dautel, Martin Schedler, im Vorjahr auf Platz 2 und 3, und Max Kirschbaum, Eike Loch, Markus Mingo, Anton Philipp und Thomas Miksch gibt es bei den Männern mehr als ein halbes Dutzend Anwärter auf die Podiumsplätze 2017; Simone Philipp, Melanie Albrecht, Gabriele Kenkenberg, Mara Lückert und Eva Sperger sind im Frauenrennen vorne zu erwarten. Und natürlich hofft Jens Lukas, der auch zu den DM-Teilnehmern gehört, als Teammanager für die deutschen Ultratrail-Nationalmannschaften auch darauf, dass sich der eine oder die andere Unbekannte bei diesem Rennen in der Vordergrund läuft.

Für die Teamwertungen ist bei den Männern immerhin ein Feld von 5 Vereinen und insgesamt 11 möglichen Mannschaften (allein die LG Ultralauf könnte theoretisch 5 Dreier-Teams in die Wertung bringen!) aufgereiht; bei den Frauen ist das LG Ultralauf-Team bereits vor dem Start ohne Konkurrenz – es sei denn, per Nachmeldungen gibt es noch weitere mögliche Teams.

Bei den Teamwertungen 50+ gibt es keinen Verein, der 3 Frauen gemeldet hat, aber bei den Senioren immerhin ein Duell zwischen den beiden DUV-Förderstützpunkten LG Allgäu/Kempten und LG Ultralauf, die zusammen bis zu 5 Teams zur Wertung bringen könnten.

Ich wünsche allen Aktiven und den Veranstaltern/Helfern etc. ein gutes Gelingen und bestes Laufwetter!

Dr. Norbert Madry