deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Die Cup-Sieger 2014 stehen fest
Michael Irrgang, 11.11.2014

Im neuen DUV-Cup, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen wurde, stehen die Siegerinnen und Sieger fest, nachdem es am letzten Wochenende in Bottrop den letzten Cup-Lauf gegeben hat, den die Siegerin der Frauen Anke Libuda genutzt hat, um an den drei vor ihr stehenden Läuferinnen vorbeizuziehen.
Seit diesem Jahr gibt es ein neues Format nach dem Motto „3 Altersklassen, 2 Kategorien, 1 Cup“. Die interessierten Läufer können dabei aus den Kategorien „lang“ und „kurz“ drei oder vier Läufe in die Wertung bringen. Insgesamt sind 84 Männer und 27 Frauen in der Cup-Wertung.
Ulrich Heitfeldt führt mit 7 Läufen, die Liste der Vielstarter an, gefolgt von Alexandra Martin, Edda Bauer, Bernhard Munz, Gerhard Bracht mit jeweils 6 Läufen. Mehr statistische Analysen folgen in der nächsten Ultramarathon. Hier zunächst nur die jeweils 3 Erstplatzierten in den jeweiligen Altersklassen mit ihren erzielten Punkten. Diese erfolgreichen Läuferinnen und Läufer erhalten bei der Cup-Siegerehrung in Rodgau Ende Januar ihren verdienten Preis. Herzlichen Glückwunsch!

M-44 (14 Teilnehmer)
1 Daum, Stefan 2190
2 Kühner, Christof 1578
3 Schramm, Sören 1577

W-44 (6 Teilnehmerinnen)
1 Libuda, Anke 1722
2 Benning, Nicole 1451
3 Frenzl, Nicole 1337

M45-54 (46 Teilnehmer)
1 Munz, Bernhard 2276
2 Jendretzke, Kai 2195
3 Riedel, Roland 1896

W45-54 (16 Teilnehmerinnen)
1 Scheifler, Judith 1588
2 Bergmann, Heike 1413
3 Schlüter, Eva 1260

M55+ (24 Teilnehmer)
1 Joerg, Guido 1484
2 Probst, Dieter 1399
3 Weitzer, Günther 1059
W55+ (5 Teilnehmerinnen)
1 Berger-Schmitt, Regina 1095
2 Richter, Andrea 764
3 Hülse, Renate 501

Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihr reges Interesse und hoffen auf eine ebenso gute Beteiligung auch im nächsten Jahr.