deenfritptrues

wmtrail kVorbericht - ULTRA TRAIL WORLD CHAMPIONSHIPS  2018 Penyagolosa/Spanien

Ein Beitrag von Jens Lukas

Am kommenden Wochenende, am 12.05. 2018 um 6:00h am Morgen fällt der Startschuss für die Weltmeisterschaften im Ultra-Trail-Lauf. Die Meisterschaften werden im Rahmen der bereits etablierten Veranstaltung, den Penyagolosa Trails in der Provinz Castellón, in der Nähe von Valencia/Spanien ausgerichtet. Es sind ca. 85km mit 5000Hm im Anstieg zu überwinden.

Die letztjährige Weltmeisterschaft in Badia Prataglia/Italien war für Janosch Kowalczyk (SKV Eglosheim) ein riesiger Erfolg, konnte er sich doch, für alle überraschend, einen hervorragenden 11. Platz bei diesem hochkarätig besetzten Starterfeld sichern. Er ist auch dieses Jahr am Start und wir sind alle sehr gespannt , wie er sich auf der diesjährigen, um 35km längeren Strecke schlagen wird. Dazu weist der Kurs verhältnismäßig mehr Höhenmeter auf, ist technisch anspruchsvoller und begünstigt somit wieder die in den alpinen Regionen beheimaten AthletInnen.

Die TeilnehmerInnen der beiden Deutschen Teams leben alle „alpennah“ bis „alpin“, Benjamin Bublak ist sogar von Berlin nach Österreich gezogen, um so seine Leidenschaft, das Laufen in den Bergen, ganz und gar ausleben zu können. Elisabeth Fladerer, sorgte letztes Jahr mit ihrem 10. Platz in Badia Prataglia/Italien ebenfalls für eine große Überraschung. Leider kann sie dieses Jahr verletzungsbedingt nicht starten, aber hat sich bereit erklärt, die Teams mit zu betreuen. Das zeigt, wie stark und wichtig der Zusammenhalt in den Teams auch über einen Wettkampf hinaus ist.

Es können bis zu 6 LäuferInnen für ein Nationalteam gemeldet werden. Die Zeiten der ersten 3 eines Teams im Ziel sind letztendlich entscheidend für den Mannschaftserfolg. Somit ist das Männerteam also voll bestückt:

Deutsches Männerteam

Markus MINGO (TV Bad Kötzting)
Janosch KOWALZCYK (SKV Eglosheim)
Matthias DIPPACHER (LSG Karlsruhe)
Johannes KLEIN (TSV Oberstdorf)
Benjamin BUBLAK (LSG Karlsruhe)
Christoph LAUTERBACH (SGB Stadtsteinach)

Das Männerteam besteht wieder aus erfahreneren Läufern, die schon bei mehreren Weltmeisterschaften ausgezeichnete Leistungen erzielen konnten, ergänzt um noch junge Athleten, die bei alpinen Ultratrails schon ihr ganz großes Potential aufgezeigt haben. Eine Prognose zu Platzierungen, sowohl in der Team-, als auch in der Einzelwertung ist kaum möglich. Zum einen ist die Leistungsdichte unglaublich hoch, Spanien und Frankreich sind seit mehreren Jahren dominierend, zum anderen gibt es gerade bei den langen, schwierigen Strecken so viele Unwägbarkeiten, dass selbst hochfavorisierte Teams „platzen“ können.

Das Frauenteam ließ sich leider nicht voll besetzen, es gab diverse verletzungsbedingte Ausfälle oder andere persönliche Prioritäten bei der Wettkampfplanung, so dass das Frauenteam sich nur mit „Mindestgröße“ von drei Läuferinnen präsentieren kann:

Deutsches Frauenteam

Brigitte STORK (TV Immenstadt)
Simone PHILIPP (LG Allgäu/Kempten)
Eva SPERGER (LSG Karlsruhe)

Das ist für das Frauenteam eine besondere Herausforderung, da ja bereits beim Ausfall einer Läuferinn keine Teamwertung für die Deutschen Frauen mehr Zustande käme. Brigitte Stork und Simone Philipp sind jedoch unglaublich erfahren und die Strecke dieser Weltmeisterschaften ist für beide wie geschaffen. Eva Sperger wurde letztes Jahr Deutsche Meisterin im Ultra-Trail an der Zugspitze und konnte ihre Leistungen weiterhin kontinuierlich steigern. Somit ist das Frauenteam zwar klein, aber fein und vielleicht auch für eine Überraschung gut. Und ein Quäntchen Glück werden beide Teams brauchen, um jeweils Metall für ihre Mannschaft zu gewinnen, drücken wir gemeinsam die Daumen.

 

Impressum   |   Datenschutz und Nutzungsbedingungen   |   Kontaktformular   |   Inhaltsverzeichnis

© 2017 - 2018 Deutsche Ultramarathon-Vereinigung e.V. (DUV)

Mitglied werden